Home

Neue Regelung zur Unterrichtsbefreiung wegen Konfirmandenunterrichts

Lange Zeit galt die Regelung, dass die siebten und achten Klassenstufen mit Rücksicht auf kirchliche Veranstaltungen (insbesondere Präparanden-/Konfirmanden- bzw. Firmunterricht) an Dienstagen und Donnerstagen keinen Nachmittagsunterricht haben sollten. Diese Vereinbarung zwischen dem Land und den Kirchen wurde an vielen Schulen in den letzten Jahren immer häufiger unterlaufen. Begründung: Der Ganztagesschulen- bzw. G8-Gymnasialstundenplan ließe zwei freie Nachmittage nicht zu.

Mit Rücksicht auf diese Veränderungen des Schulalltages wurde nun neu verhandelt und eine neue Abmachung (gültig ab Februar 2015) getroffen. Hier die Ergebnisse in Kürze:

  • Die Schulen sind weiterhin gehalten, den Dienstag- und Donnerstagnachmittag vom stundenplanmäßigen Unterricht für die Klassen 7 und 8 frei zu halten.

  • Aus (durch G8 oder Ganztagesbetrieb bedingten) schulorganisatorischen Gründen kann eine Festlegung allein auf den Dienstag erfolgen.
    Dieser muss verpflichtend frei gehalten werden,...

  • außer wenn örtlich eine andere, einvernehmliche Regelung zwischen der Schule und den betroffenen kirchlichen Stellen getroffen wird.

  • Wenn keine Einigung erfolgt, entscheidet die ADD nach Lage der entsprechenden Vorschriften.

Mehr dazu hier.