Home

Die Segensscheibe zum Schulbeginn

Segensscheibe gestaltet

Die Pandemie hat vorübergehend unmöglich gemacht, was bisher selbstverständlich war. Dennoch wollen wir gerade die Schulanfängerinnen und Schulanfänger für den Reli-Unterricht abholen und ihnen Gottes Segen mit auf den Weg geben. Dazu haben wir die Idee einer Segensscheibe entwickelt.

Der ausgearbeitete Vorschlag von Christian Günther und Michael Landgraf besteht aus drei Teilen:
- Worte für ein Anfangsritual im Religionsunterricht oder für die Familie zu Hause. (Download)
- Eine Segenscheibe (Kopiervorlage), die die Anfangssituation der Kinder aufgreift.
- Beispiel für ein Begrüßungs- und Segensritual, entwickelt in der Grundschule Hauptstuhl

Die Segensscheibe wird den Schulanfängerinnen und Schulanfängern in einem kleinen Ritual (zu Beginn ihrer Schulzeit überreicht, von den Kindern selbst gestaltet und gibt zahlreiche Gesprächsanlässe für den Anfangsunterricht. Folgende Impulse können dafür hilfreich sein:
- Was entdecke ich auf der Segensscheibe?
- Wie sieht mein Schulweg aus und was entdecke ich da?
- Wer begleitet mich auf dem Schulweg?

Gestaltung der Segensscheibe
Die Kinder gestalten das Bild mit Holzfarben.
Oben ist Platz für den Namen des Kindes. Die Segensscheibe kann so auch als Namensschild verwendet werden. Rechts kann (optional) der Name der Schule eingetragen werden.
In der Mitte ist ein Segenswort aus den Psalmen (Ps 121,8) zu finden, das bei einem Anfangsritual gesprochen werden kann.
In die Mitte wird ein (LED-)Teelicht gestellt.

Vorbereitung
Wenn im Anfangsritual mit Licht gearbeitet wird, wird ein (LED-)Teelicht für jedes Kind angeschafft. Falls Paraffin-Teelichter eingesetzt werden, ist die zusätzliche Anschaffung von Teelichtgläsern dringend empfohlen.
- Das Segensbild wird für jede/n Schüler*in auf A4-Kartonpapier kopiert.
- Die Lehrkraft trägt den Namen der Schule in das Feld über dem Schulgebäude ein.
- Die Scheibe wird rund ausgeschnitten.

Mögliche Kombination mit einer Schultüte
Wird den Kindern eine Schultüte (einfache Bastelanleitung) überreicht, können das Segensbild und das Teelicht in die vorher gestaltete Schultüte gelegt werden. Im Religionsunterricht öffnen die Kinder ihre Schultüte, entnehmen ihr die Segensscheibe samt Teelicht und gestalten sie. (Es gibt fertige Mini-Schultüten zu kaufen. Schöner ist es jedoch, wenn sie noch im alten Schuljahr mit den älteren Schülerinnen und Schülern vorbereitet wird. Sie könnten für jede und jeden der Schulanfängerinnen und Schulanfänger eine Schultüte basteln.)
Benötigt werden:
- eine auf weißes Tonpapier kopierte Schultüten-Vorlage
- eine dazu passende Menge Krepp-Papier
- Geschenkband / Ringelband
- Tesafilm, Schere, Kleber

Vorschlag zur Vorbereitung des Begrüßungsrituals mit Schülerinnen und Schülern im alten Schuljahr
1. Die Lehrkraft kopiert die Bastelvorlage auf Tonkarton.
2. Schülerinnen und Schüler gestalten die (spätere) Außenseite der Schultüte mit Bildmotiven.
3. Die Vorlage wird ausgeschnitten. Die Klebefläche wird leicht angeknickt, um das Zusammenkleben zu erleichtern. Kleber wird auf die Klebefläche aufgetragen.
4. Die Bastelvorlage wird vorsichtig in eine Kegelform umgebogen und fest zusammengeklebt.
5. Das Krepppapier wird quadratisch ausgeschnitten. Die Kantenlänge des Quadrats sollte dem Umfang der Öffnung der Schultüte entsprechen.
6. Das Krepppapier wird mit Tesafilm an der Schultüte befestigt.
7. Nachdem die Schultüte befüllt worden ist, wird sie mit Geschenkband zugebunden.